Stiftung Casa Immanuel – Perspektive durch Lebensberatung.

Resilienz – Fähigkeit zur inneren Stärke

Wem möchten Sie mehr Grenzen setzen? Wo dürfen Sie Grenzen mehr respektieren? Wo würde es sich lohnen die eigenen Grenzen zu öffnen?

Resiliente Menschen und ihr Energiefass

Wenn wir eine PET-Flasche zusammendrücken, verbiegt sie sich, doch wenn der Druck nachlässt, nimmt sie wieder ihre ursprüngliche Form ein. Genauso reagiert ein resilienter Mensch flexibel auf unsichere, wechselhafte Situationen und kann damit umgehen, ohne die eigene Identität zu verlieren. Ziel ist es, der Komplexität der heutigen Zeit ein Gegengewicht an Klarheit und innerer Stärke entgegenzusetzen. Das bedingt, dass der Mensch das eigene Denken, Fühlen und Handeln in Einklang bringt, positiv ausrichtet und eigenverantwortlich gestaltet. Dadurch entwickelt er unter anderem Sinnhaftigkeit, einen positiven Umgang mit Schwierigkeiten und ein Beziehungsnetz, das ihn trägt. Resiliente Menschen wissen, was ihr inneres Energiefass füllt und was dieses entleert. Sie wissen auch, was sie beeinflussen und ändern können und was nicht.

Schlüsselfaktoren, um Resilienz zu entwickeln

Eigenverantwortlichkeit als Grundhaltung, Urvertrauen, Selbstwirksamkeit, Gottvertrauen und authentische Beziehungen: Dies sind die Schlüsselfaktoren, an denen wir in der Stiftung Casa Immanuel arbeiten, um Resilienz zu entwickeln. Dadurch entsteht eine innere Sicherheit, selbstwirksam zu sein, die Herausforderungen des Lebens meistern zu können und an Krisen nicht zu zerbrechen, sondern zu wachsen. Eigenverantwortlichkeit bedeutet, dass wir uns selber als zuständig und verantwortlich dafür erklären, ob und wie weit wir den Weg der Resilienz gehen.

Resilienz oder eben die eigenverantwortliche Grundhaltung sind ein wesentlicher Bestandteil der Angebote der Casa Immanuel.

Mehr zum Thema Eigenverantwortung: Eigen- und Fremdverantwortung