Stiftung Casa Immanuel – Perspektive durch Lebensberatung.

Der Versöhnungsweg

Was hindert mich, so zu sein, wie ich wirklich bin? Wieso ist es mir so wichtig, was andere über mich denken? Warum kann ich nicht NEIN sagen? Wieso brauche ich immer wieder einen neuen Kick im Leben? Warum gehen meine schlechten Gefühle trotz Vergebung nicht weg?

Wir alle machen im Laufe unseres Lebens negative Erfahrungen und erleben Missbrauchssituationen, die unser späteres Verhalten prägen. Um den daraus resultierenden Schmerz nicht mehr spüren zu müssen, eignen wir uns Verteidigungsmechanismen und Schutzmauern an, die uns zwar kurzfristige Erleichterung verschaffen, uns jedoch nicht in die Freiheit führen. Die Wunden darunter eitern weiter und lösen bei jeder Triggersituation wieder den Schmerz von damals aus. Der ganze Prozess läuft unbewusst ab. Da wir immer wieder die gleichen Kompensations- und Verteidigungsmechanismen anwenden, wiederholen wir unwillkürlich immer wieder unser eigenes Drama.

Ziele des Versöhnungsweges

Der Versöhnungsweg durchbricht dieses Hamsterrad und hilft uns, das negative Gefühlswirrwarr zu ordnen. Im Laufe des Prozesses klärt sich Stück für Stück, woher, bzw. durch wen die Verletzungen entstanden sind und welche Konsequenzen sich daraus für unser ganz persönliches Leben ergeben haben.

Versöhnung ist Vergebung auf der Gefühlsebene und bezieht den ganzen Menschen mit seinen Empfindungen, Einstellungen, Überzeugungen und Handlungen mit ein. Auf dem Versöhnungsweg setzen wir uns solange mit unseren verletzten Gefühlen auseinander, bis wir letztendlich bereit sind, dem oder den Verursachern in der Tiefe zu vergeben und in Zukunft entgegen den eingeübten, negativen Verhaltensmustern zu handeln.

 

Versöhnungsweg Casa Immanuel

Das ganze Potential, das in uns liegt, kommt mit jedem Versöhnungsschritt mehr und mehr zur Entfaltung. Je versöhnter wir sind, desto mehr wissen wir, wer wir wirklich sind. Damit ist der Versöhnungsweg weniger Vergangenheitsbewältigung als vielmehr Zukunftsgestaltung.

Im Ergebnis führt der Versöhnungsweg dazu, dass unsere Beziehungsfähigkeit zu uns selbst, zu unserem Nächsten und zu Gott auf eine neue geheilte Grundlage gestellt wird und wir damit zu einer lebensbejahenden Grundhaltung finden.