Stiftung Casa Immanuel – Perspektive durch Lebensberatung.

Ruhe finden

Das Timeout richtet sich an Menschen, die für eine definierte Zeit aus dem Alltag aussteigen möchten. In der Geborgenheit und Ruhe der Casa Immanuel in Castrisch erhalten die Ratsuchenden neue Impulse und Kraft, um sich neu zu orientieren oder mit ihren Krisensituationen besser umzugehen. Sie finden Zeit, die Beziehung mit sich selbst und Gott zu pflegen. Dabei werden sie von Lebensberatern begleitet und können auf verschiedene kreative Angebote zurückgreifen.

Timeout auf einen Blick

Die Timeouts finden in Castrisch statt. Sie bieten

  • Zeit zum Aufatmen

  • Freiräume zur Neuorientierung und zur Auseinandersetzung

  • Standortbestimmung

  • Vielfältiges, auf individuelle Bedürfnisse abgestimmtes Angebot

Timeout Casa Immanuel

 

Timeout für Gruppen

Kleine Gruppen können die Casa Immanuel für eine Retraite oder ein Teammeeting zu nutzen.

Welche Leistungen benötigen Sie?

Melden Sie sich für ein individuelles Angebot über das Timeout Formular.

Aussagen von Timeout Gästen

Bruno M., 40 Jahre

«Mit rund 40 Jahren auf dem scheinbaren Höhepunkt: erfolgreiche Karriere in einem int. Unternehmen, Familie, Kinder und Traumhaus. Dennoch bewegten mich Fragen wie: Warum bin ich auf dieser Welt, welches ist meine Daseinsberechtigung? Woher komme ich, und wohin gehe ich? Diese Fragen weckten in mir ein tiefes Sehnen nach Halt, Lebenssinn und Erfüllung. Im Timeout der Casa Immanuel hatte ich Zeit, Ruhe und die notwendige Unterstützung für die persönliche Auseinandersetzung. Durch das Aufarbeiten meiner Lebensgeschichte, weiss ich nun, dass ich von Gott geliebt und einzigartig bin. 

Elisabeth C., 54 Jahre

«Ich war ausgelaugt, innerlich leer und mit vielem überfordert. Mir war klar, dass ich kurz vor einem Burnout stand. Deshalb kam ich für ein Timeout in die Casa Immanuel. Ich sehnte mich nach Erholung und suchte Neuorientierung. 

Die Lebensberatungsgespräche halfen mir enorm. Durch sie erkannte ich einerseits die lebensverneinenden Tendenzen in mir, aber auch neue Ressourcen, die mir wieder Hoffnung und Perspektiven vermittelten. Meine grösste Ressource wurde meine Gottesbeziehung, die ich auf ein neues lebendiges Fundament stellen konnte. Ich entschied mich neu für das Leben und lernte mich selbst so anzunehmen, wie ich bin. Die innere Veränderung zeigte sich auch äusserlich. Ich machte eine Farb- und Stilberatung und ging zum Friseur. Früher war es mir nicht wichtig, welche Kleider zu mir passten, ich kaufte was mir gefiel. Heute überlege ich, was mir gut steht und wie ich es kombinieren kann. Das macht mir jetzt richtig Freude und ich fühle mich wohl in meinem Körper. Ich investiere nun in mich und mein Leben. Der Durchbruch zum Leben ist sichtbar geworden, auch für andere.»