Stiftung Casa Immanuel – Perspektive durch Lebensberatung.

Eigen- und Fremdverantwortung - Beziehungsfähigkeit fördern

Für das eigene Leben Verantwortung zu übernehmen, ist ein zentraler Bestandteil der Beratungstätigkeit der Casa Immanuel. Für das Denken, Fühlen, Handeln und Nicht-Handeln ist jeder einzelne Mensch selbst verantwortlich. Er kann diese weder an sein Umfeld, andere Menschen noch an eine höhere Macht (Gott) delegieren. 

Eigenverantwortung Fremdverantwortung Casa Immanuel

Eigenverantwortung - zentrale Handlungskompetenz

Eigenverantwortung bedeutet, für das eigene Denken, Fühlen, Handeln und Nicht-Handeln die Verantwortung zu übernehmen. Der Mensch tut dies, indem er mit seinem Kopf (Verstand), seinem Herzen (Motive, Werte) und seinem Bauch (Bauchgefühl, Intuition) verantwortete, klare Entscheidungen trifft. Der Mensch trägt die Verantwortung für die Konsequenzen dieser Entscheidungen, selbst wenn sie negativ sind oder sich als Fehler herausstellen.

Fremdverantwortung - Verlust der Einzigartigkeit

Fremdverantwortung bedeutet, dass Menschen die eigene Fähigkeit, eigenverantwortlich zu denken, zu fühlen und zu handeln für andere Personen, Umstände, Meinungen oder Regeln teilweise oder ganz aufgeben.

Dies geschieht auf zwei Arten:

  • Der Mensch schiebt seine Verantwortung auf andere ab.
    Er entscheidet nicht und kann dadurch nicht zur Verantwortung gezogen werden. Er kann seinen Status wahren und bleibt unschuldig.
  • Der Mensch zieht die Verantwortung an sich.
    Durch seine Bemühungen erhält er hin und wieder ein bisschen vermeintliche Anerkennung und ein paar Häppchen von dem Gefühl, doch zu genügen.

Letztendlich bedeutet Fremdverantwortung, dass der Mensch sich selber nicht ernst nimmt und übergeht. In der Fremdverantwortung entfernen wir uns von unserer Einzigartigkeit und hinterfragen unser Denken, Handeln und Fühlen nicht. Fremdverantwortung ist ein reiner Kompensationsmechanismus eines tiefer liegenden Schmerzes und hat mit konstruktiver Beziehung nichts zu tun.