Stiftung Casa Immanuel – erfüllt Beziehung leben.

Der Versöhnungsweg

Was hindert mich, so zu sein, wie ich wirklich bin? Wieso ist es mir so wichtig, was andere über mich denken? Warum kann ich nicht Nein sagen? Wieso brauche ich immer wieder einen neuen (Angst-)Kick im Leben? Warum gehen meine schlechten Gefühle trotz Vergebung nicht weg?

Wir alle machen im Laufe unseres Lebens nicht nur positive Erfahrungen, sondern erleben auch verletzende Situationen, die unser späteres Verhalten prägen. Um den daraus resultierenden Schmerz nicht mehr spüren zu müssen, eignen wir uns (meist unbewusst) Verteidigungsmechanismen und Schutzmauern an, die uns zwar kurzfristig Erleichterung verschaffen, jedoch gleichzeitig die Freiheit rauben (siehe auch unser 5-M-Kreislauf). Die Wunden darunter eitern weiter und lösen bei jeder Triggersituation wieder den Schmerz von damals aus. Da wir immer wieder die gleichen Kompensations- und Verteidigungsmechanismen anwenden, wiederholen wir unwillkürlich unser altbekanntes Drama, wodurch wir uns in unseren negativen Erwartungen bestätigt glauben.

Ziele des Versöhnungsweges

Der Versöhnungsweg durchbricht dieses Hamsterrad und hilft, das negative Gefühlswirrwarr zu ordnen. Im Laufe des Prozesses klärt sich Stück für Stück, wann, wie und durch wen die Verletzungen entstanden sind und welche Konsequenzen sich daraus für unser persönliches Leben ergeben haben.

Versöhnung schliesst die Vergebung auf der Gefühlsebene mit ein und somit den ganzen Menschen mit seinen Empfindungen, Einstellungen, Überzeugungen und Handlungen. Auf dem Versöhnungsweg setzen wir uns so lange mit unseren verletzten Gedanken und Gefühlen auseinander, bis wir bereit sind, dem oder den Verursachern vollständig, also auch emotional, zu vergeben und in Zukunft entgegen den altbekannten negativen Verhaltensmustern zu handeln.

Das ganze Potential, das in uns liegt, kommt mit jedem Versöhnungsschritt mehr und mehr zur Entfaltung. Je versöhnter wir sind, desto mehr wissen wir, wer wir wirklich sind. Somit dient die Vergangenheitsbewältigung der Zukunftsgestaltung - und das ist auch ihr Sinn und Zweck. Wir stochern nicht unbedacht in der Biografie herum, sondern bearbeiten nur das, was uns am meisten die Lebensfreude rauben will.

Im Ergebnis führt der Versöhnungsweg dazu, dass unsere Beziehungsfähigkeit zu uns selbst, zu Gott und zu unseren Mitmenschen auf eine neue, geheilte Grundlage kommt und unsere Lebensbejahung immer stärker wird.

 

Versöhnungsweg Casa Immanuel

Aus Mangel und Enge in die Fülle und Weite des Lebens!

Der Versöhnungsweg ist ein zutiefst lebensbejahendes und beziehungsorientiertes Lebenskonzept, das sich durch eine hochwirksame Kombination aus Verhaltens- und Traumatherapeutischen Interventionen auszeichnet. Von der Theorie her ist dieser Weg relativ einfach zu erklären, doch die praktische Umsetzung benötigt Zeit und Unterstützung, vor allem am Anfang. Und immer wieder ein Ja zu kleinen, jedoch konsequenten Schritten. Dies weil sich Versöhnung gegen die negativen Anteile unserer tiefsten und grundlegendsten Prägungen, Gewohnheiten und Abhängigkeiten stellt.
Biblisch gesehen ist der Versöhnungsweg das, was Jesus Christus uns auf dieser Welt vorgelebt hat: Der Weg in eine tief verwurzelte Freundschaftsbeziehung mit Gott.