Stiftung Casa Immanuel – erfüllt Beziehung leben.

Wohin spenden? Wofür spenden?



Um die Löhne und Infrastruktur der Casa Immanuel zu finanzieren, sind wir auf Spenden angewiesen. Diese Spenden für den Betrieb können zu 25% von den Steuern abgezogen werden.

Direkt online spenden oder Konto-Überweisung



Finanzierung "Übergang"Ein trockener & sicherer Gebäude-Übergang
Wir planen einen definitiven überdachten Übergang zwischen unseren Häusern. Hast du Freude, das Projekt oder die Miete des Provisoriums bereits jetzt zu unterstützen? Die Kosten sind in Abklärung. Sobald wir zu diesem Projekt etwas Neues wissen, werden wir es hier publizieren.

Direkt online spenden oder Konto-Überweisung

 

Neue Tischli im Esszimmer & Stiva - FINANZIERT! VIELEN HERZLICHEN DANK!
Unsere neuen Tische sind da! In liebevoller Handarbeit geschreinert und zusammengefügt erfreuen sie unsere Gäste und unser Team. Das Essen mundet auf diesen Tischli grad nochmals so gut. Hast du Freude, eines dieser Tischli von CHF 300.- zu spenden? Klick auf das Bild!

 



Um Ratsuchende in finanziellen Schwierigkeiten besser unterstützen zu können, haben wir den Immanuel Fonds gegründet. Spenden zugunsten dieses Fonds können vollumfänglich von den Steuern abgezogen werden.

Direkt online spenden oder Konto-Überweisung

Hast du Fragen dazu oder wünschst du weiterführende Informationen zu den institutionellen Spendemöglichkeiten bei uns? Dann freuen sich Ruth Curschellas oder Monika Graf über deine Kontaktaufnahme.


Warum wir auf Spenden angewiesen sind

Die Stiftung Casa Immanuel leistet als Non-Profit-Organisation direkte solidarische Unterstützung und praktische Hilfe für bedürftige Menschen in herausfordernden Lebenssituationen.

Es ist für uns wichtig, dass auch Menschen, die über keine ausreichenden finanziellen Mittel verfügen, unsere Unterstützung in Anspruch nehmen können. Deshalb verzichten wir bewusst auf eine den Aufwand deckende Preisgestaltung unserer Dienstleistungen. Das hat unter anderem zur Folge, dass unsere Mitarbeitenden keinen die Lebenshaltungskosten deckenden Lohn erhalten und mit diesem Lohnverzicht von ungefähr 50% unsere Angebote subventionieren. Mehr dazu siehe Finanzfakten.

Wir haben uns auch gegen eine Krankenkassen-Anerkennung entschieden, weil wir akzeptiert haben, dass die Intensität, mit der wir Menschen begleiten sowie unsere Fokussierung auf Versöhnung nicht mit den Bedingungen einer Krankenkassen-Anerkennung kompatibel sind. Die Erfahrungen z.B. einer Ratsuchenden, die lange in psychiatrischer Behandlung war und nach einem 4-Wochen-Resilienz-Training bei uns mit neuem Boden unter den Füssen begeistert nach Hause gegangen ist, weil sie so eine Beratung noch nie erlebt hat, zeigen auf, welche Wirkung wir mit unserem Konzept haben. Das möchten wir auch in Zukunft uneingeschränkt leben und umsetzen können!